Extras
Menü

More languages

Hannover Herrenhausen Logo

Zuletzt aktualisiert:

KunstFestSpiele 2015

Künstlerbiografien - Clicks & Clouds

Thorsten Encke, musica assoluta

musica assoluta: Clicks & Clouds , Di 9.6., 20:00

Thorsten Encke

geboren 1966, studierte Violoncello und Dirigieren bei Friedrich-Jürgen Sellheim, Lynn Harrell und William A. Schaefer in Hannover und Los Angeles. Als Cellist gewann er Preise bei internationalen Wettbewerben. Nach dem Gewinn des Kompositionswettbewerbs des Pablo Casals Festivals im südfranzösischen Prades 2005 konzentriert sich seine Arbeit mehr und mehr auf kompositorische Projekte, verbunden mit dem Dirigat eigener Werke. Er erhielt zahlreiche Kompositionsaufträge, u.a. vom Norddeutschen Rundfunk, der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und den Internationalen Musiktagen in Hitzacker. 2012 war er composer in residence beim Festival „Spannungen – Musik im Kraftwerk Heimbach“. Er ist Gründer und künstlerischer Leiter des Orchesters musica assoluta.

musica assoluta

Eine Reihe preisgekrönter Solisten vereinen sich im Hannoveraner  Kammerorchester musica assoluta. In seiner stilistischen Vielfalt und seinem Drängen auf Erneuerung der Machart von Konzertprogrammen füllt musica assoluta seit 2009 eine vorherige Lücke im hannoverschen Konzertleben. Das Orchester erlangte Präsenz mit seiner Zusammenstellung ungewöhnlicher konzeptorientierter Programme, mit Konzerten zeitgenössischer Musik, mit Schulprojekten und mit der Förderung begabter Nachwuchssolisten. Neben vielen anderen Auftritten inner- und außerhalb Niedersachsens wurde die Herrenhäuser Galerie zu einem bevorzugten Ort seiner Darbietungen. Hauptziel des Ensembles ist die behutsame Umformung des Konzerts zu einem Hörerlebnis, in dem Unmittelbarkeit, Zeitbezug und der Blick über die Grenzen klassischen Musizierens einen frischen Zugang zur Musik ermöglichen. Damit reagiert das Orchester auf das spürbare Bedürfnis nach Veränderung starrer Strukturen im klassischen Konzertbetrieb. Ausgehend von Aufführungen auf höchstem Niveau nimmt das Ensemble das Publikum in seine Mitte und stößt einen lebendigen Diskurs über Musik an.